Veröffentlicht auf 2. März 2020

In einer Nachrichtensendung wurde mit gewisser ironischer Häme über einen Autofahrer berichtet, der sich auf sein Navigationsgerät verlassen hatte, mit dem Ziel, dass er auf Bahngleisen landete. Der Reporte riet dann dazu, doch dringen dazu diesem Gerät ein Update zu geben!    Wir oft gelangt unser Leben auf Abwege - nicht selten vom Menschen selbst verschuldet. Welchem „Lebensnavigationsgerät“ folge ich? Wir gut, dass Gott uns anbietet, uns durch Jesus Christus angstfrei und sicher durch unser Leben navigieren zu wollen. 

Bild: Jeff Jacobs / Pixabay.com

Bild: Jeff Jacobs / Pixabay.com

Jesus sagt: "Ich bin der Weg, die Wahrheit und das Leben"

Kommentare anzeigen

Geschrieben von Jörg Hartung

Repost0

Veröffentlicht auf 27. Februar 2020

Wenn Jesus Christus sagt: „Ich bin die Auferstehung und das Leben“, dann bedeutet es, dass es nach unserem leiblichen Tod ein ewiges Leben gibt. Was geschieht mit mir, wenn ich gestorben bin? Die Bibel macht dazu klare Aussagen, die ich in meiner Predigt beleuchten werde.

Bild: Pete Linforth / Pixabay.com

Bild: Pete Linforth / Pixabay.com

Auferstehung + Ewiges Leben

Kommentare anzeigen

Geschrieben von Jörg Hartung

Repost0

Veröffentlicht auf 9. Februar 2020

Als Kind fand ich das Märchen vom bösen Wolf und den 7 Geißlein schrecklich. Der kommt natürlich, und mit List und Tücke überlistet dieses Kreide gefressene Mistviech, die süßen kleinen Tiere, und frisst 6 von ihnen auf. Wir gut dass dieses Märchen ein „Happy End“ hatte. Mich hat immer geärgert, dass eine Mutter ihre Kinder allein gelassen hat. Und meine Mutter pflegte auf meine Frage, ob sie meine Schwester und mich denn auch allein lassen würde stets mit einem klaren „NEIN“ zu antworten.  Wir hatten eine gute Mutter, und fühlten und bei ihr immer geliebt und geborgen! So möchte auch Gott zu uns sein: Ein liebevoller Vater, bei dem wir sicher und geborgen sein dürfen, denn Jesus Christus sagt: „Ich bin euer guter Hirte“!  was das bedeutet, beleuchtet die Predigt.

Bild: UCE / Pixabay.com

Bild: UCE / Pixabay.com

Jesus spricht: "Ich bin der gute Hirte"

Kommentare anzeigen

Geschrieben von Jörg Hartung

Repost0

Veröffentlicht auf 2. Februar 2020

Es gibt so so viele Türen die uns Wege öffnen zu Religionen, Ideologien, Philosophien, Buddha, Allah; dem Gott „Vegan“, oder dem Gott „Klima“;  die Tür zur Demokratie oder zur Diktatur; die Tür zum Wohlstand oder zur Armut - oder die von mir selbst gezimmerte Tür, die zu einem von mir gewählten Heil führt! Welche Tür wähle ich? Mitten hinein spricht Gottes Sohn Jesus Christus: „Ich bin die Tür, die zum Leben führt!“ Wir dürfen durch diese Tür gehen, so wie wir sind. Was das bedeuten kann, beleuchtet die Predigt.

Bild:  Khusen Rustamov / Pixabay.com

Bild: Khusen Rustamov / Pixabay.com

Predigt: Jesus spricht: "Ich bin die Tür"

Kommentare anzeigen

Geschrieben von Jörg Hartung

Repost0

Veröffentlicht auf 19. Januar 2020

Kennen Sie das: Sie suchen in der Dunkelheit in einer schlecht beleuchteten Straße eine Hausnummer und finden sie nicht? Aussteigen, zu Fuß gehen, Taschenlampe und irgendwann….   Wir Menschen brauchen verlässliche Orientierung, Licht, das uns den Weg weist.  Und das will Jesus Christus uns sein: Orientierung im Leben! Mehr noch - Jesus sagt über die Christen: „Ihr seid das Licht, das die Welt erhellt“.  In meiner Predigt werden diese 3 Begriffe behandelt: Jesus mein Licht / Nachfolge / und wie steht es um meine Leuchtkraft?

Bild: Johannes Plenio / Pixabay.com

Bild: Johannes Plenio / Pixabay.com

Orientierung - Jesus, das Licht der Welt (Johannes 8,12)

Kommentare anzeigen

Geschrieben von Jörg Hartung

Repost0

Veröffentlicht auf 12. Januar 2020

Jesus Christus hat ein großes Wunder gewirkt, als er mehr als 5000 Menschen aus 5 Broten und 2 Fischen sättigte (vgl. Joh. 6,1f). Doch er sagt in seiner nachfolgenden Rede ganz unmissverständlich, dass diese Wunder eigentlich wertlos sind, denn schon am nächsten Tag haben Menschen wieder Hunger. Mit diesem Beispiel möchte verdeutlichen, dass ER, der Sohn Gottes autorisiert ist, unsere Seele dauerhaft zu sättigen, so daraus ein richtig gutes und sinnerfülltes Leben entsteht. Genau das beleuchtet meine Predigt.

Bild: Thomas Malyska / Pixabay.com

Bild: Thomas Malyska / Pixabay.com

Das "Brot des Lebens"

Kommentare anzeigen

Geschrieben von Jörg Hartung

Repost0

Veröffentlicht auf 23. Dezember 2019

Ich habe ja mal geglaubt“, so las ich kürzlich in einem Buch. „Aber dann habe ich zu viel schweres erleben müssen“.  Ja sie Schicksalsschläge hatten ihr so kräftig zugesetzt, dass sie buchstäblich ihren Glauben und ihr Vertrauen in einen liebenden Gott verloren hat. Wie gut, dass Gott UNS nicht verloren hat im Spannungsfeld zwischen Glauben und Unglauben.  Auch im neuen Jahr werden uns Zweifel plagen - wie wir damit umgehen können, und wie Gott uns dabei hilft beleuchtet meine Predigt zur Jahreslosung.

Bild: Linus Schütz / Pixabay.com

Bild: Linus Schütz / Pixabay.com

Ich glaube - hilf meinem Unglauben

Kommentare anzeigen

Geschrieben von Jörg Hartung

Repost0

Veröffentlicht auf 17. Dezember 2019

4. Advent 2019 - und in 2 Tagen feiern wir wieder Weihnachten. Nicht alle können sich darauf freuen - ganz im Gegenteil: Zerstrittene Familien, die Traurigkeit einsamer Menschen; die Sehnsucht nach heilen Beziehungen, und manches mehr rauben Weihnachtsfreude. Die Telefonseelsorge hat an diesen Tagen wieder viel zu tun.  Dazu kommt, dass viele vom Weihnachtsrummel mit all seinen abgedroschenen Liedern, Geschenken, billigen Lichterketten, Krippe mit Esel und Jesuskind einfach nur genervt sind. Zugegeben Weihnachten pervertiert immer mehr - dass Wesentliche verschwindet und das Unwesentliche kommerzialisiert sich immer mehr. Und mitten hinein spricht Gott: „Freut euch, denn ich schenke Euch meinen Heiland!“  Hören wir diese Stimme noch?

Bild: Gerd Altmann / Pixabay.com

Bild: Gerd Altmann / Pixabay.com

Freude - denn Weihnachten naht?!

Kommentare anzeigen

Geschrieben von Jörg Hartung

Repost0

Veröffentlicht auf 10. November 2019

Sabine (Name geändert) ist am Ende. Mit Kokain und Alkohol betäubt sie ihr Leben, das längst nicht mehr lebenswert ist. Sie arbeitet in einer Kneipe und hat den Tag zur Nacht gemacht. Geregeltes Essen und geregelte Beziehungen gibt es schon lange nicht mehr. Zu ihren gläubigen Eltern hat sie den Kontakt abgebrochen, denn sie schämt sich für ihr Leben. Einst sah alles so gut aus, und der klare Weg des Glaubens wurde beschritten. Aber falsche Menschen zur falschen Zeit brachten sie davon ab - und nun, nach Jahren, schaut sie zurück auf den Trümmerhaufen ihres Lebens. Immer wieder denkt sie an Selbstmord, bis es einen erneuten Kontakt zu Jesus Christus gab.  Jesus Christus, Spezialist darin, verpfuschte Leben neu zu machen - so dass leidenschaftliches Leben und leidenschaftlicher Glaube beginnen kann!

Bild: Gerd Altmanns / Pixabay.com

Bild: Gerd Altmanns / Pixabay.com

Matthäus - ein verpfuschtes Leben wird neu

Kommentare anzeigen

Geschrieben von Jörg Hartung

Repost0

Veröffentlicht auf 3. November 2019

Das ist schon krass! Gott und der Satan haben einen Deal gemacht, von dem Hiob nichts weiß, und scheinbar der Leidtragende ist. Doch Gott kannte Hiob, und wusste, dass Hiob auch diese ihm zugemuteten Lebensweg in Treue zu Gott aushalten würde. Dennoch stellt sich an diesem Lebensbild dir Frage, wie es um unseren Glauben und um unsere Leidenschaft für Gott bestellt ist, wenn alles um uns herum zerbricht.

Bild von photosforyou / Pixabay.com

Bild von photosforyou / Pixabay.com

An Gott festhalten - auch im Zerbruch (Hiob)

Kommentare anzeigen

Geschrieben von Jörg Hartung

Repost0