Veröffentlicht auf 13. Juni 2020

So erlebte es Petrus, als er glaubensmutig Jesus auf dem Wasser entgegenging. Allein dass er dieses Glaubenswagnis einging, spricht für ihn. Dann kommt das „ABER“ - sein Vertrauen ist viel zu schwach, und er droht zu versinken, wäre da nicht Jesu ausgestreckte Hand.  Vertrauen wagen - auch wenn es völlig unlogisch erscheint? Wo beginnt Vertrauen, und wo hört es auf? Kann man sich darin einüben, Vertrauen zu lernen? Und was haben Glauben und Vertrauen gemeinsam - wo bedingen bzw. ergänzen sie einander? Das alles ist Inhalt meiner Predigt.

 

Bild: Marcos Marcos Mark / Pixabay.com

Bild: Marcos Marcos Mark / Pixabay.com

Vertrauen wagen - Wasser hat keine Balken

Kommentare anzeigen

Geschrieben von Jörg Hartung

Repost0

Veröffentlicht auf 7. Juni 2020

Wer ohne Sünde ist - der werfe den ersten Stein“ - dieses Wort von Jesus Christus ist zum Meilenstein gelebter Liebe und Gnade geworden!  Es steht konträr zu dem, was die damalige religiöse Führung lehrte, und wird bin heute kontrovers diskutiert: Muss den Bestimmungen Gottes genüge getan werden, oder gilt bei Gott das Prinzip „Gnade vor Recht“?  Meine Predigt wagt dazu einige Antworten.

Bild: Alexas Fotos / Pixabay.com

Bild: Alexas Fotos / Pixabay.com

Gnade vor Recht - Jesus und die Ehebrecherin (Johannes 8, 1-11)

Kommentare anzeigen

Geschrieben von Jörg Hartung

Repost0

Veröffentlicht auf 30. Mai 2020

Die Sache mit „Jesus“ schien zu Ende. Man hatte ihn gekreuzigt, und auch wenn einige behaupteten, er sei auferstanden, wusste keiner, wie und ob es denn nun weitergehen würde. Die Jünger haben Jesus nach seiner Auferstehung gesehen, und er beauftragt sie, sein Werk weiterzuführen. Dazu bekamen sie den Heiligen Geist und die Aufforderung zu warten, bis Gottes Zeitpunkt kommt. Am Pfingsttag war es dann soweit:  Die Ausgießung des Heiligen Geistes, verbunden mit der Gemeindegründung. Wenn Gottes Geist uns berührt, geschieht etwas, auch heute noch! Was, das beleuchtet die Predigt.

Bild: Gerd Altmann / Pixabay.com

Bild: Gerd Altmann / Pixabay.com

Wenn uns Gottes Geist berührt ...

Kommentare anzeigen

Geschrieben von Jörg Hartung

Repost0

Veröffentlicht auf 16. Mai 2020

Wie bind sind wir heute dem göttlichen Licht gegenüber?  Lassen wir uns noch von ihm erleuchten, oder leben wir in einer Welt mit künstlichem Licht?  Jesus Christus hat den Menschen sehr deutlich gesagt, dass ER das Licht der Welt ist. Und er illustriert es praktisch an einem lebensnahen Beispiel: In der Heilung eines blind geborenen Mannes.  Meine Predigt möchte ermutigen, nicht länger die Augen vor dem Licht Gottes zu verschließen, sondern es in unserem Herzen leuchten lassen!

Bild: Analogicus / Pixabay.com

Bild: Analogicus / Pixabay.com

Von der Dunkelheit zum Licht (Johannes 9)

Kommentare anzeigen

Geschrieben von Jörg Hartung

Repost0

Veröffentlicht auf 9. Mai 2020

Die Coronapandemie wird uns noch sehr lange beschäftigen. Solange es keine Impfstoffe oder Medikamente gibt, werden wir uns daran gewöhnen müssen, an Mundschutz, Abstandsregeln, Kontaktminimierung und vor allem auf ein Leben mit wirtschaftlichen Folgen und Einbußen.  Aber diese Zeit bietet uns auch DIE Möglichkeit, Leben zu justieren; leben zu entschleunigen, und es neu zu Gott hin auszurichten, von Ihm Hilfe, Perspektive und vor allem Trost zu erfahren.  Wir haben die Chance, Gott neu zu entdecken - nutzen wir sie! Psalm 66 liefert 6 Aspekte, wie das praktisch gehen kann.

Bild: Jae Rue / Pixabay.com

Bild: Jae Rue / Pixabay.com

Gott neu entdecken (Psalm 66)

Kommentare anzeigen

Geschrieben von Jörg Hartung

Repost0

Veröffentlicht auf 2. Mai 2020

In diesen Coronatagen müssen wir Entscheidungen von einer gewissen Tragweite fällen.  Wir sehen wir schwer das z.B. in der aktuellen Situation der Politik, Virologen oder anderen wichtigen Entscheidungsträgern fällt. Und wir sehen auch, welche Tragweite falsch getroffenen Entscheidungen haben können.

 

Viele von uns stehen angesichts der Tatsache, dass wir noch lange mit den Folgen der Coronapandemie leben müssen, vor möglicherweise größeren Veränderungen im Leben. Doch wie treffe ich diese Entscheidungen richtig und vor allem vor Gott verantwortbar?  Darüber möchte ich in dieser Predigt nachdenken.

Bild: Sophie Janotta / Pixabay.com

Bild: Sophie Janotta / Pixabay.com

Entscheidungen treffen

Kommentare anzeigen

Geschrieben von Jörg Hartung

Repost0

Veröffentlicht auf 26. April 2020

Seit 75 Jahren kannte unsere Gesellschaft nur ein Ziel: Die Wirtschaft muss laufen, damit wir Geld verdienen und zu Wohlstand kommen. Der Lebensinhalt vieler Menschen bestand aus Arbeit, um sich dann Dinge leisten zu können. Die Gier nach mehr prägt viele Menschen. Und nun, in der Coronapandemie bricht das plötzlich weg. Ja, ich denke der Bundespräsident hat Recht wenn er sagt: Diese Welt wird nach Corona anders sein. Ich hoffe es, und in der Bibel finden wir eine Geschichte um einen reichen Kornbauer, dem 4 zentrale Lebensfragen vorgehalten werden, die er nicht beantwortet hat.  Möge die Coronazeit uns ermutigen auch einmal an das „Eingemachte“ zu gehen um wichtige Lebensfragen zu klären!

Bild: Gerd Altmann / Pixabay.com

Bild: Gerd Altmann / Pixabay.com

Kommentare anzeigen

Geschrieben von Jörg Hartung

Repost0

Veröffentlicht auf 26. April 2020

Erich Sauer sagte es einmal so: „Willst du enttäuscht sein,  so schaue auf Menschen  willst du verzagt sein,  so schaue auf dich selbst; willst du aber ermutigt sein, so schaue auf Christus! Wir Christen neigen auch dazu, uns von den Lebensumständen wie die aktuelle Coronapnademie herunterziehen zu lassen, und verlieren dabei wichtiges aus unserem Blickfeld! Schau auf Jesus!  Aber wie? Die Predigt gibt dazu einige mutmachende Antworten!

Bild: Jeff Jacobs / Pixabay.com

Bild: Jeff Jacobs / Pixabay.com

Kommentare anzeigen

Geschrieben von Jörg Hartung

Repost0

Veröffentlicht auf 12. April 2020

Meine Frau und ich schauen gern „Tatort“. Fakten werden zusammengetragen, Zeugen befragt um einen Mörder zu überführen.  Puzzlesteine werden zusammengelegt, um am Ende steht (meist) eine gerichtsfeste „Wahrheit“.  Der Täter ist überführt und wird verurteilt. Dieses Prinzip, Fakten zusammenzutragen lässt sich gut einsetzen, um zu beweisen, dass Jesus Christus tatsächlich nach seinem gewaltsamen Tod auferstanden ist.  Lassen Sie sich überzeugen!?

Bild: Congerdesign / Pixabay.com

Bild: Congerdesign / Pixabay.com

Die Auferstehung - beweisbare Tatsache

Kommentare anzeigen

Geschrieben von Jörg Hartung

Repost0

Veröffentlicht auf 9. April 2020

Aus Liebe zu uns Menschen plante Gott das Erlösungswerk und führte es durch Jesus Christus aus. Aus Liebe zu uns ging Jesus Christus freiwillig an das Kreuz, und selbst in seinem unsagbaren Leid hörte er nicht auf zu lieben. Das spürte der Mann, der neben ihn gekreuzigt wurde mit wunderbaren Folgen. Liebe in seiner vollendeten Form erreicht Menschenherzen und verändert sie!

Bild: Gerd Altmann / Pixabay.com

Bild: Gerd Altmann / Pixabay.com

Liebe in seiner vollendeten Form

Kommentare anzeigen

Geschrieben von Jörg Hartung

Repost0