Veröffentlicht auf 1. Dezember 2014

So las ich es neulich auf einer Internetseite: „Herzlich willkommen beim Abendmahl. Seit über 20 Jahren wird jeder Gast von uns als Stammgast umsorgt! Mitten auf dem Kiez und doch sehr ruhig, wird bei gutem Essen, viel Kerzenlicht und behaglicher Atmosphäre, der Wohlfühl-Faktor Groß geschrieben …“. Wir Christen reden auch von einem „Abendmahl“. In den Kirchen wird dazu ein Stück Brot (oder eine Oblate) sowie ein Schluck Wein (oder Traubensaft) gereicht. Jesus Christus selbst hat am Vorabend seines Kreuztodes dieses „Abendmahl“ gestiftet - was wollte er damit bezwecken, und was bedeutet es für uns heute? Darüber möchte ich in meiner Predigt nachdenken.

Kommentare anzeigen

Geschrieben von Jörg Hartung

Repost0