Predigt am 9.2.20: Geborgen bei dem der mich kennt und liebt - Jesus sagt: „Ich bin der gute Hirte“ (Johannes 10, 11-15)

Veröffentlicht auf 9. Februar 2020

Als Kind fand ich das Märchen vom bösen Wolf und den 7 Geißlein schrecklich. Der kommt natürlich, und mit List und Tücke überlistet dieses Kreide gefressene Mistviech, die süßen kleinen Tiere, und frisst 6 von ihnen auf. Wir gut dass dieses Märchen ein „Happy End“ hatte. Mich hat immer geärgert, dass eine Mutter ihre Kinder allein gelassen hat. Und meine Mutter pflegte auf meine Frage, ob sie meine Schwester und mich denn auch allein lassen würde stets mit einem klaren „NEIN“ zu antworten.  Wir hatten eine gute Mutter, und fühlten und bei ihr immer geliebt und geborgen! So möchte auch Gott zu uns sein: Ein liebevoller Vater, bei dem wir sicher und geborgen sein dürfen, denn Jesus Christus sagt: „Ich bin euer guter Hirte“!  was das bedeutet, beleuchtet die Predigt.

Bild: UCE / Pixabay.com

Bild: UCE / Pixabay.com

Jesus spricht: "Ich bin der gute Hirte"

Geschrieben von Jörg Hartung

Repost0
Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:
Kommentiere diesen Post